Kinderunis

Kinderunis

Montag, 17. Juli 2017

150 KinderuniWien-Studierende am IST Austria


Teilnehmer der ersten KinderuniWien-Exkursion zum IST Austria in Klosterneuburg. Credit: Kinderbüro/Joseph Krpelan

IST Austria erstmals an Kinderuni beteiligt | Exkursion restlos ausgebucht


Warum ist Ameise nicht gleich Ameise? Wie passen sich die Tiere an unterschiedliche Lebensräume wie Wüste, Wasser und Dschungel an und warum sehen sie unterschiedlich aus? Diese Fragen waren Thema der ersten KinderuniWien-Exkursion zum IST Austria in Klosterneuburg die am Freitag stattfand.

Seit seiner Eröffnung im Jahr 2009 widmet sich das Institute of Science and Technology Austria in Klosterneuburg der Grundlagenforschung in den Gebieten der Biologie, Neurowissenschaften,  Physik, Mathematik und Computerwissenschaften. Darüber hinaus engagiert sich das Institut zunehmend auch im Bereich der Wissenschaftsvermittlung. Nun hat es sich mit einer halbtägigen Exkursion erstmals an der bewährten KinderuniWien beteiligt. Mit etwa 150 teilnehmenden Kindern aus Tulln und aus Wien war die Veranstaltung restlos ausgebucht.

In der Vorlesung von Matthias Fürst lernten die neugierigen Jungforscherinnen und Jungforscher, wie Vielfalt im Tierreich entsteht und mit welchen Tricks Ameisen auch die schwierigsten Umweltbedingungen überstehen. In einem auf die Vorlesung thematisch abgestimmten Workshop, dem Drachenlabor, konnten sie diese Vielfalt anschließend selbst „züchten“ und die Vor- und Nachteile ihrer Drachen im gemeinsamen Spiel erkunden. So konnten die Kinder ihr Wissen über Evolution vertiefen.

2003 eroberten die ersten KinderuniStudierenden die Universität. Heute – 15 Jahre später – zählt die KinderuniWien zu den größten Wissenschaftsvermittlungsprojekten in Europa mit jährlich mehr als 4.000 teilnehmenden Kindern, 600 WissenschafterInnen und rund 450 Lehrveranstaltungen. Heuer ist nun auch das IST Austria erstmals als Kooperationspartner mit dabei.


Dr. Elisabeth Guggenberger
Media Relations Manager

Institute of Science and Technology Austria (IST Austria)
Phone: +43 (0)2243 9000 1199
Mobile: +43 (0)664 88326170
Am Campus 1, 3400 Klosterneuburg

Dienstag, 13. Juni 2017

Kreativer Sommer in Alfter: Sommerferienkurse und Sommeratelierplätze für Kinder und Erwachsene im Juli am Alanus Werkhaus


Foto: Stefanie Gather


Für Spaß und Erholung in den ersten beiden Sommerferienwochen garantiert das Alanus Werkhaus in Alfter und bietet vom 17. bis 28. Juli ganztägige Ferienkurse für abenteuerlustige Kinder sowie Atelierplätze für Erwachsene an.

Kreativen Mädchen und Jungen ab acht Jahren stehen das weitläufige Gelände des Johannishofs, viel Natur sowie ein luftiges Atelier zur Verfügung: Hier erkunden die Kinder das abwechslungsreiche Terrain, rennen, klettern auf Bäume, probieren sich beim Malen, Zeichnen, Modellieren, Spielen, Schnitzen, Basteln und Nähen aus und entdecken dabei viel Neues.

Parallel dazu können sich künstlerisch aktive Eltern, die sich Zeit und Raum für die Umsetzung und Vertiefung künstlerischer Projekte wünschen, einen Platz im offenen Sommeratelier „Summertime" sichern.

Sommerferienkurse vom 17. bis 28. Juli am Alanus Werkhaus :
·                    Kinderwerkstatt für Kinder ab acht Jahren, die neugierig sind und gerne kreativ arbeiten
·                    Offenes Sommeratelier „Summertime" für Erwachsene, die künstlerische Projekte umsetzen möchten

Ausführliche Informationen zu allen Kursen finden Sie hier: www.alanus.edu/werkhaus
Alanus Werkhaus, Tel. 0 22 22 - 93 21 1713, E-Mail weiterbildung@alanus.edu

Das Weiterbildungszentrum Alanus Werkhaus ist eine staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtung in gemeinnütziger Trägerschaft. In Kunstkursen sowie beruflichen Weiterbildungen vermittelt das Alanus Werkhaus fundiertes Handwerkszeug für die persönliche und berufliche Entwicklung und gibt Impulse für kreatives Denken und Handeln. Das Alanus Werkhaus wurde durch die Agentur CERTQUA, Deutschlands Marktführer bei der Zertifizierung von Bildungsangeboten, erfolgreich zertifiziert.



Karin Scherer
Marketing / Onlinemarketing

Alanus Werkhaus gemeinnützige GmbH
Johannishof
53347 Alfter/Bonn

Tel.: +49 (0)2222 9321 - 1716
Fax: +49 (0)2222 9321 - 22
Kursprogramm online: Jahresüberblick Kurse 2017


Sommerferienkurse und Sommeratelierplätze vom 17. – 28. Juli am Alanus Werkhaus: Buchen Sie jetzt und genießen Sie die besondere Atmosphäre bei uns auf dem schönen Johannishof!

Mittwoch, 17. Mai 2017

IST Austria lädt zum Open Campus 2017: Forschungsfest für die ganze Familie heuer am 21. Mai – Wissenschaft spielerisch erkunden bei freiem Eintritt




Am Sonntag, 21.5., öffnet das Institute of Science and Technology (IST Austria) wieder seine Tore für wissbegierige Erwachsene und Kinder. Zwischen 12 und 18 Uhr gibt es am Open Campus an zahlreichen Stationen Neues aus der Grundlagenforschung zum An- und Begreifen. Alle Interessierten erwarten eine Forschungsausstellung, Laborführungen sowie ein abwechslungsreiches Kinderprogramm bei freiem Eintritt. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ein Fixpunkt ist auch heuer wieder die beliebte Familienvorlesung. Der Computerwissenschaftler Bernd Bickel erklärt darin, wie der institutseigene 3D Drucker funktioniert und wie er Möglichkeiten entwickelt, um damit neue einzigartige Bauteile herzustellen. In der Forschungsausstellung können Kinder und Erwachsene auf spielerische Weise mathematische Rätsel lösen und erfahren, mit welchen ungelösten Fragestellungen sich Mathematiker und Mathematikerinnen heute beschäftigen. Aber auch die ungelösten Rätsel des Gehirns sind Thema der Ausstellung: Wo genau im Gehirn ist die räumliche Orientierung zu Hause? Wie entsteht das komplexe Netzwerk aus Nervenzellen? Diesen und ähnlichen Fragen kann man am Open Campus auf den Grund gehen.

Darüber hinaus laden zahlreiche Laborführungen dazu ein, das Institut zu erkunden und in verschiedene Forschungsthemen einzutauchen. Unter anderem dreht es sich heuer erstmals auch um die neu eröffnete „Nanofabrication Facility“, in der unter staubfreien Bedingungen winzige Mikroprozessoren angefertigt werden. Aber auch in die Welt der Fruchtfliegen oder in die der Gehirnzellen kann man bei den Führungen eintauchen. Im Rahmen des „Open Museum“ bietet heuer auch das Museum Gugging Familienführungen während des Open Campus an.

Auf die Kleinsten wartet das Löschtraining der Freiwillen Feuerwehr Maria Gugging, die Experimentierwerkstatt des Kindergarten Froschkönig, die Kinderforschungswelt des Kinderbüros der Uni Wien und vieles mehr. Das IST Austria wird am Tag des Open Campus zum Ausflugsziel für die gesamte Familie. Keine zwölf Kilometer von Wien öffnet das IST Austria seine Tore.

Ab 11:30 Uhr verkehrt stündlich ein Gratis-Shuttle zwischen Tulln und Wien. Das detaillierte Programm findet sich unter: www.open-campus.at


Dr. Elisabeth Guggenberger
Media Relations Manager

Institute of Science and Technology Austria (IST Austria)
Phone: +43 (0)2243 9000 1199
Mobile: +43 (0)664 88326170
Am Campus 1, 3400 Klosterneuburg

Dienstag, 11. April 2017

Online-Kongress „Hochbegabte Kinder entspannt und schlau begleiten“ vom 06.-14. Mai 2017



Der online Kongress ist genau das Richtige für Sie, wenn Sie als Begleitperson (Eltern, Großeltern, Lehrer, Erzieher. Interessierte) in Verbindung mit überdurchschnittlich intelligenten und / oder hochbegabten Kindern stehen und Unterstützung und Informationen suchen und brauchen. Über 20 Experten sprechen zu den Themen Basiswissen, Hochbegabung im Familien- und Schulalltag, Hochsensibilität, Ernährung und Freizeit und Vernetzung mit anderen Eltern. Die Kongressteilnahme ist kostenfrei und kann ganz bequem von Ihrem PC aus gesehen werden. Einfache Anmeldung über www.begabungleben.de

Freue mich auf eine Rückmeldung.
Liebe Grüße von Susanne

Susanne Lausch
www.begabungleben.de


Freitag, 7. April 2017

Anastasia & Aimee freuen sich


Anastasia und Aimee (v.l.n.r.) freuen sich.
Auf die nächste Kinderuni?

Montag, 3. April 2017

Angebote für Schüler/innen am 18. Mai 2017: Fascination of Plants Day 2017

Der jährliche „Fascination of Plants Day“ verfolgt das Ziel, die Menschen auf der ganzen Welt für Pflanzen zu faszinieren und die Bedeutung und Notwendigkeit der Pflanzenwissenschaften aufzuzeigen, beispielsweise in der Landwirtschaft oder der nachhaltigen Produktion von Nahrungsmitteln. Darüber hinaus spielen Pflanzen eine zentrale Rolle im Klima- und Naturschutz. Koordiniert wird der Aktionstag von der Europäischen Organisation für Pflanzenwissenschaften (EPSO). Weitere allgemeine Informationen über den Fascination of Plants Day finden Sie unter fascinationofplantsday.org.

Angebote für Schüler/innen am 18. Mai 2017 

Der Exzellenzcluster CEPLAS, der an verschienden Themen der Pflanzenwissenschaften forscht, möchte die Begeisterung für Pflanzen mit jungen Schüler/innen teilen und ihnen am 18. Mai die faszinierende Welt der Pflanzen näher bringen. In Kooperation mit der Arbeitsgruppe von Jun-Prof. Ebenhöh bieten wir verschiedene Workshops zum dem Thema "Pflanzen haben Superkräfte" an diesem Tag an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf an. Angefangen mit einer Einführung in die Pflanzenwissenschaften in einem der Hörsäle in der Uni, führen wir die Schüler/innen anschließend durch den Botanischen Garten. In speziell vorbereiteten Experimenten können die Schüler/innen danach die Eigenschaften der Pflanzen selbst erkunden, beispielsweise dass Pflanzen leuchten können (Fluoreszenzemission).
Wenn Sie Intersse haben, an diesem Tag mit Ihrer Schulklasse teilzunehmen, wenden Sie sich bitte an Stephanie Spelberg. Gerne nehmen wir auch Ihre Vorschläge und Anregungen entgegen, sollten Sie beispielsweise spezifischen Fragestellungen aus dem Lehrplan nachgehen wollen.
Die Teilnahme an den Angeboten ist kostenlos.
Datum: Donnerstag, 18.05.2017
Ort: Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Dauer:
 Ca. 3 Stunden (die erste Klasse startet um 8:30h)
Teilnehmer: Schüler (Alter 8-11), max. 30 Schüler/innen pro Klasse
Anzahl Klassen: Max. 5 Schulklassen 
Sprache: 
Wir bieten die Workshops sowohl in Deutsch als auch Englisch an.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Was Schulkinder wissen wollen: Wie schmeckt das Sonnenlicht? – und noch vieles mehr


Das Extavium 

Das Extavium - Das wissenschaftliche Mitmachmuseum hat sich am Standort in der Potsdamer Stadtmitte gut etabliert und seine Kompetenz im Bereich des außerschulischen
Lernens weiter ausgebaut. Die Schüler haben hier die Möglichkeit, unter der Anleitung geschulter Tutoren in den Laboren zu experimentieren. Ergänzend dazu wird in der großen Ausstellungshalle an über 60 Exponaten frei geforscht.

Diese einzigartige Kombination ermöglicht den Schülern ein besonderes Lernerlebnis.  
Dabei fließen die in den Rahmenlehrplänen verankerten Grundsätze zur
Naturwissenschaftsvermittlung und zu Sprachbildung mit ein.

Das Grundschulprogramm des Extaviums umfasst ein Spektrum von Kursen aus den 
Themenbereichen Chemie, Physik, Mathematik und vielen mehr. Einer der besonders
beliebten Kurse geht der Frage nach, wie das Sonnenlicht schmeckt – in diesem Kurs können die Schüler mit allen Sinnen verstehen und begreifen. Wichtig hier, wie in allen anderen Experimentierkursen, ist der Bezug zum Alltag der Kinder. Denn so springt der Funke über und die Basis für das Interesse an den Naturwissenschaften ist geweckt.

https://www.extavium.de/ 

Freitag, 3. Februar 2017

"Papa, Du machst Dir einfach immer viel zu viele Sorgen um mich! Ich mache das schon!"


Pascal


Ein allein erziehender Vater erzählt aus seiner Erlebniswelt mit seinem Sohn, von seinen Ängsten und seinen schlaflosen Nächten. Und von einer Überraschung – hier ist André Leyens:

Es ist nun ein paar Wochen her, dass ich meinem Sohn zum hervorragenden Bestehen seiner Prüfungen und dem damit verbundenen Abschluss zum Verkäufer im Einzelhandel gratulieren konnte. Dadurch, dass ihm nur ein Punkt zum 100%igen Ergebnis fehlt, hat er sogar noch sehr große Chancen zu den Bundesbesten zu gehören.

Sicherlich bin ich sehr stolz auf ihn, doch das ist nicht der Grund für mich, diese Zeilen zu schreiben.

Seit nun fast 10 Jahren bin ich mehr oder weniger alleine für ihn verantwortlich gewesen, da er seit der Trennung bei mir lebte. Durch meinen Beruf viel unterwegs, auch noch oft in den Abendstunden, musste ich ihn sehr viel alleine lassen, in einem Alter, wo viele seiner Freunde noch das familiäre Umfeld genießen konnten, und das nicht nur bei der Hausaufgabenhilfe.
So wurde ich sehr oft von einem schlechten Gewissen geplagt, meinem Sohn möglicherweise nicht die Unterstützung bieten zu können, die er benötigt. Durch meine Abwesenheit gab es natürlich meistens auch keine Kontrolle, wie er seine Nachmittage verbrachte, so dass wohl meistens der Fernseher lief, statt sich um die schulischen Dinge zu kümmern.


So tat er für die Schule wohl meistens nur das Nötigste, und manchmal nicht mal das, was natürlich den einen oder anderen blauen Brief nach sich zog.
Ich machte mir noch mehr Sorgen. Meinen Sohn schien es unberührt zu lassen! Im Gegenteil: sprach ich ihn darauf an, oder bat ich ihn, die Dinge doch ernster zu nehmen, kam es meistens nur zum Streit.

Es bescherte mir viele schlaflose Nächte!

Als er dann 18 wurde, wurde es etwas besser... das dachte ich zumindest! Doch schon in der Vorbereitung seines Abiturs nahm der Schlendrian wieder Einzug und keine Bitten und Betteln half wirklich nachhaltig, sich intensiver mit dem Stoff zu befassen.

Ich hörte nur: "Du nervst!!!"


Um es kurz zu fassen, es ging dann so weiter... bei den ersten Bemühungen um eine Lehrstelle, bei der Bearbeitung von Online-Test, der Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen, bis schließlich auch bei der Durchführung seiner Ausbildung, die er mehr als einmal hinschmeißen wollte.

Noch mehr schlaflose Nächte für mich! Noch mehr Sorgen, bis hin zu Gefühlen von Scheitern und Versagen in der Erziehung meines Sohnes!

Doch nun durfte ich ihm zu seinem tollen Abschluss gratulieren... Und er fasst zurzeit weitere Pläne für seine berufliche Zukunft.

Was durfte ich lernen? Was dürfen Eltern vielleicht allgemein von ihren Kindern lernen?

O Vertrauen wir unseren Kindern!
O Lassen wir sie ihre eigenen Erfahrungen machen!
O Lassen wir sie ihren eigenen Weg finden und gehen!
O Lassen wir sie auch die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen!

Mein Sohn hat mir mal gesagt: "Papa, Du machst Dir einfach immer viel zu viele Sorgen um mich! Ich mache das schon!"

Nun, ... in der Tat, er tat es!

Pascal: ich bin sehr stolz auf Dich



Beliebte Posts

Welcome!

Welcome!
www.reisetourer-shop.fineartprint.de

Alex

Alex
Photos: Helmut Cremer

  • Gewidmet meinen Lieblingen Alex, Berit und Richy

Für ALLE MENSCHEN, die hochbegabt, hoechstbegabt und hochsensibel sind

Für ALLE MENSCHEN, die hochbegabt, hoechstbegabt und hochsensibel sind
Wir laden Sie ein in unser Forum „Hochbegabung - Drama oder Erfolgsstory ?“ Forum „Hochbegabung - Drama oder Erfolgsstory ?“ Hier diskutieren Menschen, die hochbegabt, höchstbegabt und/oder hochsensibel sind. Hier können Sie Ihre Fragen stellen und werden Antworten erhalten. Deshalb sind auch Angehörige von Menschen mit Hochbegabung, Höchstbegabung und Hochsensibilität willkommen. Die Anmeldung und Teilnahme am Forum ist kostenfrei. Die beiden Moderatorinnen Lilli Cremer-Altgeld und Saskia-Marjanna Schulz haben dieses Forum 2006 gegründet, um es Menschen zu ermöglichen, sich kennen zu lernen und sich auszutauschen. Seit Dezember 2016 ist das Forum durch den Moderator André Leyens bereichert worden, der die Diskussionen auch in Französisch und Niederländisch anbietet. Klicken Sie jetzt auf diesen Button und seien Sie herzlich willkommen.

BLOG: Forum Hochbegabung

BLOG: Forum Hochbegabung
Für ALLE MENSCHEN, die hochbegabt, hoechstbegabt und hochsensibel sind

Finde Deine Kinderuni :))!

  • Liebe Kinder, hier findet Ihr Eure Kinderuni in Eurem Bundesland. Schaut einfach mal nach unter: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Ebenso findet Ihr Kinderunis aus Frankreich, Liechtenstein, Österreich, Polen, der Schweiz, der Slowakei, dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland – und aus Südamerika: Kolumbien. Noch Fragen? Einfach eine mail an mich: lilli.kinderunis@t-online.de

Kids and Science

Seit Anfang August 2009 ist das Internetangebot "Kids and Science" (www.kids-and-science.de) online. Unter dem Motto "Naturwissenschaft und Technik für Kinder" werden Beiträge für Kinder und interessierte Eltern und Großeltern angeboten, in denen spannenden Fragen aus Natur und Umwelt, Technik im Alltag, Physik, Biologie oder Astronomie nachgegangen wird.

"Warum sehen feuchte Textilien dunkel aus?", "Warum knurrt unser Magen?" oder "Woraus besteht Nebel?" sind typische Kinderfragen, bei deren Beantwortung Eltern manchmal selber erst mal etwas grübeln müssen. Für solche Kinderfragen ist eine Rubrik eingerichtet, die wie die anderen Rubriken über eine einfache Navigation jederzeit erreichbar ist.

"Kids and Science" möchte mit kurzen, klaren Texten Antworten geben, ohne in in eine "Pseudo-Kindersprache" zu verfallen. Eine eigene Rubrik ist auch den "Experimenten für Kinder" gewidmet, die mit weit über 100 Beiträgen auch die umfangreichste darstellt. Hier werden Versuche vorgestellt, die mit haushaltsüblichen Mitteln ohne großen Aufwand physikalische Zusammenhänge für Kinder begreifbar machen.

Zahlreiche Experimente widmen sich dem Luft- oder Wasserdruck, dem Magnetismus und der statischen Elektrizität, auch die Wärmelehre kommt nicht zu kurz. Eine weitere Rubrik heißt "Wie funktioniert´s" und widmet sich ausschließlich technischen Fragen.

Was ein Handy zum Vibrieren bringt, wie ein Gyrocopter fliegt, wie ein CD-Spieler funktioniert oder wie ein Fön eigentlich heiße Luft produziert: Technik wird für Kinder verständlich erklärt.

Auf Grundlage einer Kooperation mit dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) werden seit November 2009 Inhalte der Website für Experimentieranleitungen und Arbeitsblätter im Rahmen der naturwissenschaftlich - technischen Grundbildung genutzt.

Die werbefreie Website wurde ehrenamtlich von Dipl.-Phys. Andreas Tillmann aus Dornstadt (Alb-Donau-Kreis) konzipiert, wird von ihm betreut und kontinuierlich ausgebaut.

Kinderunis in Europa

  • Liebe Kinder, hier findet Ihr Kinderunis sowie News, Tipps und Links aus der Themenwelt 'Wissenschaft und Forschung' aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Frankreich, dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland, den Niederlanden, der Slowakei, aus Polen - und aus Kolumbien/Südamerika. Viel Spass wünscht Lilli

Liebe Kinder!

  • Hier auf dieser Seite findet Ihr alle Infos und Links, um Euch an Eurer Kinderuni anzumelden. Auf den jeweiligen Uni-Seiten sind die Veranstaltungen aufgeführt und Eure Fragen werden beantwortet – wie z.B. welche Referent/innen halten die Vorlesungen ab, wo findet Ihr den Campus (das Uni-Gelände), wo ist die Bibliothek, wo sind Hörsäle und wo gibt es – hoffentlich was Gutes – zu essen (Mensa). Herzliche Grüsse, Lilli

Kinderunis - Themen und Fragen

  • Zauberhafte Mathematik - Rätsel, Muster und andere Knobeleien
  • Was passiert, wenn wir schlafen?
  • Klimawandel, oder gibt es bald keinen Schnee mehr?
  • Zum ersten, zum zweiten, zum dritten ... - Auktionen und Mathematik
  • dum, tschak, klimper, tröt - Eine kleine Instrumentenkunde
  • Mädchen lernen anders, Jungen auch! Erfolgreiche Lerntechniken für Schüler und Schülerinnen
  • Tod und Teufel. Das Böse in der (Kinder-)Literatur
  • Mathematik für die Müllabfuhr
  • Teddysprechstunde
  • Laparoskopie- Operieren durchs Knopfloch

Sokrates hat einmal gesagt ...

  • Erich Kästner: Es kann nicht früh genug darauf hingewiesen werden, daß man die Kinder nur dann vernünftig erziehen kann, wenn man zuvor die Lehrer vernünftig erzieht.
  • Johann Wolfgang von Goethe: Denn wir können die Kinder nach unserm Sinne nicht formen.
  • Sokrates: Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer.

Kinderunis - Themen und Fragen

  • Warum haben wir keinen Kaiser?
  • Was ist ein Fremder?
  • Warum sind Pflanzen grün?
  • Wie sind die Märchen entstanden?
  • Was machen die Augen beim Denken und Lesen?